„Gute Ideen werden zu erfolgreichen Projekten und Produkten“

Frank Schütz

Leiter Strategische Unternehmensentwicklung

Worum geht es in Ihrem Job?

Als Leiter der Strategischen Unternehmensentwicklung ist es meine Aufgabe, Potentiale für die künftige Geschäftsentwicklung zu identifizieren, zu analysieren, zu bewerten – und dann die richtigen Leute zu finden, die diese Erfolgspotentiale realisieren. Dabei sehe ich mich allerdings nicht nur als Initiator: Ich begleite und treibe Projekte auch persönlich über längere Zeiträume hinweg.

Eine zentrale Herausforderung in meinem Job ist es, die heterogene Geschäftslandschaft im Deutschen Ärzteverlag zu harmonisieren, Synergieeffekte zu nutzen und gleichzeitig die spezifischen Qualitäten in einzelnen Geschäftsbereichen zu erhalten. Dabei reicht das Spektrum meiner Aufgaben von konkreten Fragestellungen wie etwa der Weiterentwicklung der digitalen Stellenmärkte oder der künftigen strategischen Ausrichtung des Portals Health Relations über die generelle Kosten-Nutzen-Bewertung von Geschäftsfeldern bis hin zu strategischen Entscheidungen etwa hinsichtlich der IT-Infrastruktur im Deutschen Ärzteverlag: Es ist ein vielseitiger Job!

Frank Schütz, Leiter Strategische Unternehmensentwicklung

Was begeistert Sie in Ihrem Job am meisten?

Es ist diese Vielseitigkeit, die den besonderen Reiz meines Jobs ausmacht. Ich bilde mit meinem Team eine Schnittstelle, einen Ankerpunkt zwischen Tagesgeschäft und mittel- bis langfristiger Unternehmensstrategie, zwischen Gegenwart und Zukunft des Verlags. Bei dieser anspruchsvollen Aufgabe werde ich hervorragend unterstützt von kompetenten Kolleginnen und Kollegen. Gemeinsam sind wir ein starkes Team, in dem verschiedene Sichtweisen, Erfahrungshorizonte und Expertisen auf Augenhöhe miteinander diskutiert werden – stets im Ringen um die bestmögliche Lösung für den Deutschen Ärzteverlag.

Insgesamt begeistert mich beim Deutschen Ärzteverlag die spannende Mischung aus Tradition, Beständigkeit, Werthaftigkeit einerseits und Innovationsfreude, Gestaltungswille, persönlichem Engagement andererseits. Eine solide wirtschaftliche Ausstattung sorgt dabei dafür, dass gute Ideen zu erfolgreichen Projekten und Produkten werden.


Wie sieht Ihr bisheriger Werdegang aus?


Nicht immer ist der direkte Weg der erfolgreichste: manchmal bedarf es einer Vielzahl an Mosaiksteinen für ein stimmiges Gesamtbild. Ich habe nach der Schule zunächst eine Ausbildung als Bauzeichner gemacht, war danach im Bereich Vertriebscontrolling in einer Bank tätig. Im Anschluss daran habe ich sieben lange Jahre verschiedene Aufgaben im Verlag für die Deutsche Wirtschaft wahrgenommen und bin – nach Exkursen in andere Bereiche wie E-Commerce und den Landwirtschaftssektor, mal als festangestellter Mitarbeiter, mal als Berater – heute wieder in der Verlagsbranche zuhause. Die Themen digitale Geschäftsmodelle, IT-Strategie, CRM und Change Management begleiten mich mein ganzes Berufsleben lang.


Was zeichnet den idealen Mitarbeiter für den Deutschen Ärzteverlag aus?


Wir haben im Verlag eine charmante Mischung aus treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die teils schon Jahrzehnte für den Deutschen Ärzteverlag tätig sind, und vielen jungen Kolleginnen und Kollegen, die Bewährtes um neue Aspekte bereichern. Ob alt gedient oder frisch im Verlag: Uns alle eint ein hohes Maß an Identifikation mit dem Deutschen Ärzteverlag. Wir leben die Werte Respekt, Offenheit, Mut und Wertschätzung – und wünschen uns dies auch von neuen Kolleginnen und Kollegen. Der ideale Mitarbeiter ist nicht nur fachlich exzellent, sondern auch teamfähig, fair, humorvoll: Menschen mit offenem Visier bevorzugt!