LA-MED Kliniker- und Facharztstudie 2014

22.08.2014

Der Deutsche Ärzte-Verlag erzielt mit den Fachzeitschriften Deutsches Ärzteblatt, HNO Mitteilungen und OUP – Orthopädische und Unfallchirurgische Praxis sehr gute Ergebnisse in der Kliniker- und Facharztstudie 2014 der Arbeitsgemeinschaft LA-MED Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen e.V. (LA-MED).

Lamed_detailseite_01.jpg

Die Fachzeitschriften des Deutschen Ärzte-Verlags schneiden in der diesjährigen LA-MED Kliniker- und Facharztstudie wie folgt ab: Das Deutsche Ärzteblatt erzielt nach wie vor sehr gute LpA-Werte in Höhe von 79,1 % bei den Chef- und Oberärzten sowie 68,7% bei den Stations- und Assistenzärzten. In der gesamten Zielgruppe Kliniker sind es 72,0 %. Auch in den Facharztgruppen befindet sich das Deutsche Ärzteblatt konstant unter den Top 5. In der Facharztgruppe der Neurologen erreicht das Deutsche Ärzteblatt mit einem LpA-Wert von 74,9 % die höchste Reichweite. In der Zielgruppe Dermatologen erzielt das Deutsche Ärzteblatt mit einem LpA-Wert von 71,4 % ebenfalls eine stolze Reichweite.

Den 2. Platz im Ranking der HNO-Ärzte belegen die HNO Mitteilungen mit einem LpA-Wert von 73,6 % und bestätigt damit erneut die hohe Beliebtheit und Akzeptanz beim Leser. Zum ersten Mal wurde dieses Jahr die Fachzeitschrift OUP–Orthopädische und Unfallchirurgische Praxis untersucht und erreicht auf Anhieb in der Zielgruppe Orthopäden einen LpA-Wert von 41,9% bei Chef- und Oberärzten. Auszüge aus den Studienergebnissen können unter www.LA-MED.de online abgerufen werden.

Der LA-MED zufolge bleiben Printprodukte trotz steigender Internetnutzung die wichtigste Informationsquelle für Ärzte Die Aktivierungsleistung medizinischer Fachzeitschriften, die bei Facharztmedien bereits zum zweiten Mal untersucht wurde, hat sich bestätigt: Fachärzte werden durch Fachzeitschriften aktiviert, andere Informationsquellen zu nutzen (Pressemeldung der LA-MED vom 22.08.2014).

Zur LA-MED Kliniker- und Facharztstudie 2014:
Die Kliniker- und Facharztstudie 2014 der Arbeitsgemeinschaft LA-MED Kommunikationsforschung im Gesundheitswesen e.V. (LA-MED) ist eine Reichweiten-Untersuchung medizinischer Fachtitel, die im Zwei-Jahres-Rhythmus durchgeführt wird. Dabei geht es um die Fragestellung, welche medizinischen Fachzeitschriften bei den befragten Klinik- und Fachärzten beliebt und geschätzt sind. Befragt wurden Ärzte mit entsprechender Facharztanerkennung und Chef- und Oberärzte in Kliniken. Bei der Gruppe der Kliniker wurden sowohl Chef- und Oberärzte, als auch Stations- und Assistenzärzte zur Befragung hinzugezogen. Zu den befragten Arztgruppen gehören: Dermatologen, Gynäkologen, HNO-Ärzte, Internisten, Ärzte für Nervenheilkunde und Neurologie, Psychiater, Orthopäden, Pädiater, Urologen und Kliniker.